Lebensmittel richtig vakuumieren
für längere Haltbarkeit

Was versteht man unter Vakuumieren?


Der Vorgang des Vakuumierens ist recht einfach: mittels Vakuumiergerät wird die Luft aus dem Vakuumbeutel abgesaugt. In einem zweiten Schritt wird die Verpackung mit einer (oder mehreren) Schweißnähten luftdicht versiegelt. Da die Luft der Lebensraum für Mikroorganismen und Enzyme ist, können diese nach dem Vakuumieren den Zustand ihrer Lebensmittel nicht mehr beeinträchtigen.

So bleiben Ihre vakuumierten Lebensmittel in voller Pracht erhalten:

  • Frische
  • Vitamine
  • Mineralien
  • Nährstoffe
  • Farbe
  • Konsistenz
Ribeye Steak Sous-vide

Die Vorteile des Vakuumierens



Zum Vakuumieren von Lebensmitteln benötigt man einen Vakuumierer und Vakuumfolien in Form von Beuteln oder Rollen. Da stellt sich natürlich die Frage, ob sich dieser Aufwand überhaupt lohnt. Wir meinen, es lohnt sich auf alle Fälle und wollen hier ein paar Anwendungsbeispiele aufzählen.

Großmengen Fleisch oder Fisch

Häufig ist es günstiger, Fleisch oder Fisch in größeren Mengen einzukaufen. Vielleicht ist die Ware gerade im Angebot oder aber Sie haben die Möglichkeit, im Großhandel einzukaufen – evtl. auch mal ausnahmsweise über Freunde oder Bekannte. Jetzt können Sie bedenkenlos zugreifen, denn es wird Ihnen garantiert nichts mehr verderben.

Saisonales Obst und Gemüse

Die Natur und damit die landwirtschaftliche Produktion haben ihren fixen Rhythmus. Wenn Sie sich aus ökologischen Gründen regional und saisonal ernähren möchten (d.h. nur heimische Produkte konsumieren, die frisch geerntet bzw. von der letzten Saison noch lagernd sind), bringt das gewisse Einschränkungen mit sich. Den ganzen Winter über nur Wurzelgemüse und Kohl zu essen, kann dann schon recht eintönig werden. Hier hilft das Vakuumieren, denn von nun an haben Ihre Vorräte das ganze Jahr über Saison. (Bitte beachten Sie unsere Tipps zum Vakuumieren von Obst und Gemüse.)

Vorkochen (Meal Prep)

Viele Menschen sind unter der Woche dem Kantinenessen oder der Billiggastronomie ausgeliefert. Das muss nicht sein, denn viele Speisen wie z.B. Tellergerichte, Suppen und Eintöpfe können Sie vorkochen und dann portionsweise vakuumieren. So haben Sie und Ihre Lieben jederzeit ein frisch gekochtes Essen zur Hand, das einfach im Wasserbad oder in der Mikrowelle aufgewärmt werden kann.

Wild und frische Fische

Wenn Sie Jäger oder Fischer sind, wissen Sie, dass die Verwertung der Beute – für den Eigenverbrauch oder auch für den Verkauf – nicht ganz einfach ist. Nach dem Zerwirken und Portionieren können Sie Ihre Beute ab nun mittels Vakuumieren professionell lagern. Der berüchtigte Gefrierbrand gehört dann Vakuum auch der Vergangenheit an.

Warum Vakuumieren trotz Plastik ökologisch unbedenklich ist

Manche Menschen haben Bedenken, weil beim Vakuumieren Plastikbeutel verwendet werden. Unsere Ansicht nach gilt es hier zwei Dinge zu betrachten:

Sind die verwendeten Materialien unbedenklich?

Die Folien haben direkten Lebensmittelkontakt, deshalb muss man beim Material aufpassen. Achten Sie beim Kauf der Vakuumbeutel bitte unbedingt darauf, dass diese frei von BPA und Weichmachern sind. Bei Fernost-Produkten ist dies häufig nicht klar deklariert, deshalb raten wir dazu, ausschließlich EU-Produkte zu kaufen (deren Herstellung strengen Regeln unterliegt).

Ist Vakuumieren “unterm Strich” umweltverträglich?

Wir meinen ganz klar: ja. Durch Vakuumieren kann der Verderb – und damit das Wegwerfen – von Lebensmitteln massiv eingeschränkt werden und daher ist diese Praxis auch ökologisch unbedenklich. Wir bei culivac setzen darüber hinaus bei der Herstellung auf die Verwendung von Recyclaten.

Vakuumieren

Tipps zum Vakuumieren


Im folgenden möchten wir einige der häufig gestellten Fragen zum Vakuumieren bestimmter Lebensmittel beantworten.

Vakuumieren von Flüssigkeiten

Flüssigkeiten wie Suppen, Currys, Chili con carne und andere flüssige Inhalte können Sie ganz einfach und sicher vakuumieren.  Geben Sie dafür das flüssige Vakuumiergut zuerst in einen haushaltsüblichen Gefrierbeutel und verknoten diesen nur leicht. Mit der Hand drücken Sie dann etwas an, so dass kein sichtbares Luftpolster mehr im Gefrierbeutel vorhanden ist. Danach geben Sie diesen verknoteten Gefrierbeutel in den Vakuumbeutel, wobei das leicht verknotete Ende in Richtung Boden des Vakuumbeutels zeigen sollte. Nun wie gewohnt vakuumieren. In anderer Stelle liest man öfters, flüssige oder Inhalte vor dem Vakuumieren tief zu frieren – das ist mit dieser Methode nicht notwendig.

Vakuumieren von Gemüse

Viele Gemüsearten wie z.B. alle Kohlarten (Rosenkohl, Grünkohl, Weißkohl, Blumenkohl), Zuckerschoten, Bohnen, Brokkoli, Romanesco, Pak Choy und Spargel neigen zur Gasbildung. Daher müssen Sie diese vor dem Vakuumieren für 2-5 Minuten blanchieren (d.h. kurz mit heißem Wasser überbrühen und dann in sehr kaltem Wasser schnell abkühlen, um die Farbe zu erhalten). Nach dem Blanchieren lassen Sie das Gemüse gut abtropfen und vakuumieren wie gewohnt.

Vakuumieren von empfindlichen Lebensmitteln

Druckempfindliche Lebensmittel (wie z.B. Beeren) geben Sie in den Vakuumbeutel und frieren sie im Tiefkühler kurz an. Danach im angefrorenen Zustand vakuumieren. Hochwertigere Vakuumiergeräte verfügen oft über eine Möglichkeit, den Unterdruck zu regulieren. (Lesen Sie dazu auch unsere Tipps zum Kauf von Vakuumiergeräten.)

7 Top Tipps

“7 Top Tipps zum Erfolgreichen Vakuumieren” 

Klicken Sie bitte hier für eine komplette Liste aller

  • häufig gestelIten Fragen und Antworten  zum Thema Vakuumieren sowie
  • unseren Vakuumierer Technik-Check
Vakuumiergeräte

Was man beim Kauf von Vakuumiergeräten beachten muss


Es gibt unzählige Vakuumiergeräte in allen Preisklassen – vom Diskonter- bis zum Profigerät für die Gastronomie. Das kann leicht zu Verwirrung führen. Um Sie bei der Kaufentscheidung zu unterstützen, möchten wir Ihnen im folgenden eine Liste der Dinge, die es beim Kauf zu beachten gilt, an die Hand geben.

Stärke der Pumpe

Diese reicht von 0,9 bar und besser bei Profigeräten bis hin zu unter 0,4 bar bei Diskont-Geräten. Für trockene Lebensmittel (aber NICHT für flüssige Lebensmittel) eignen sich auf alle Fälle auch die günstigen Geräte. Allerdings würden wir hier zur Verwendung von stärkeren Folien (z.B. culivac ORIGINAL) raten.

Schweißband (max. Schweißnaht)

Bitte achten Sie beim Kauf des Vakuumierers (und auch beim späteren Kauf der Vakuumfolien) auf die tatsächliche Länge der Schweißnaht. Diese kann man nur beim genauen Blick ins Gerät ablesen. Einige Geräte (aus Fernost) haben eine Schweißnaht von 11 Inch, d.h. knapp 28 cm. Für die gängigen 30 cm breiten Folien ist jedoch eine Schweißband von mind. 30,5 cm erforderlich.

Doppelnaht – ja oder nein

Die Doppelnaht ist wie eine „Versicherung“ für den Beutelinhalt. Bei höherpreisigen Geräten wird sie automatisch bei jedem Vakuumiervorgang angelegt. Benutzt man ein günstiges Gerät, sollte man ggfs. manuell eine doppelte Schweißnaht erzeugen – besonders für flüssige Inhalte.

Vakuumkammer oder Saugrüssel 

Geräte mit Saugrüssel (zum Stülpen über den Beutel) haben tendenziell eine niedrigere Vakuumierleistung, weil die Luft neben dem Rüssel wieder zurück in den Beutel strömen kann. Wir würden diese Geräte daher nicht empfehlen.

Automatisches Vakuumieren und Verschweißen

Dies ist ein wichtiges Komfortmerkmal, welches Sie dabei unterstützt, den richtigen Zeitpunkt zum Verschweißen zu erwischen. Eine Stopp-Taste steigert nochmals den Komfort. Rein manuelle Vakuumiergeräte sind gerade bei etwas Flüssigkeit im Vakuumiergut nicht gerade verlässlich.

7 Top Tipps

“7 Top Tipps zum Erfolgreichen Vakuumieren” 

Klicken Sie bitte hier für eine komplette Liste aller

  • häufig gestelIten Fragen und Antworten  zum Thema Vakuumieren sowie
  • unseren Vakuumierer Technik-Check
culivac Vakuumierfolien

Worauf Sie beim Kauf von Vakuumbeuteln achten sollten


Rollen oder Beutel

Vakuumfolien sind als Beutel und Rollen erhältlich – und das wiederum in vielen verschiedenen Größen. Welches die richtige Folie für Sie ist, bestimmt Ihr Nutzungsverhalten.  Vakuumieren Sie ganz verschiedene Lebensmittel in unterschiedlichen Größen oder in der Regel dieselben Dinge?

Wenn Ihre zu lagernden Lebensmittel immer gleich sind (z.B. Ihr Lieblingssteak, ganze Fische aus eigenem Fang, portioniertes Wild, etc.) dann ist die günstigste Option eine Folie in der passenden Breite. Diese können Sie jeweils auf die passende Länge zuschneiden und an beiden Enden verschweißen.

Wenn in Ihrem Haushalt aber Lebensmittel in den verschiedensten Größen zum Lagern anfallen, raten wir zum Kauf eines Sets. Diese sind günstiger als Einzelpackungen und so haben Sie immer die passende Größe parat.

Welches Material ist das richtige – robuster, feiner oder lieber gleich der Kochbeutel?

Vakuumfolien bestehen in der Regel aus goffriertem Material, d.h. sie haben eine aufgeraute Struktur, so dass die Luft gut abgesaugt werden kann. Sie sollten die für den jeweiligen Anwendungsfall passende Qualität verwenden.

Feineres Material wie z.B. bei unseren PROFESSIONAL-Folien schmiegt sich besser an das Gefriergut an – das ist besonders vorteilhaft bei feuchten und flüssigen Lebensmitteln.

Bei günstigeren Vakuumierern raten wir zu unseren robusten ORIGINAL-Folien. Diese bieten sich auch an, wenn Sie z.B. Fleischstücke mit Knochen lagern wollen.

Wenn Sie Ihre vakuumierten Lebensmittel anschließend kochen wollen – z.B. Ihre vorgekochten Meal Prep Portionen – dann benötigen Sie Kochbeutel. In denen kann das Gargut bedenkenlos bis zu einer Stunde Minuten bei maximal 121 Grad Temperatur erhitzt werden. 

Klicken Sie bitte hier für eine komplette Auflistung aller Eigenschaften unserer Vakuumfolien sowie deren Anwendungsfälle.