Thunfisch Sous-vide [Rezept für 4 Personen]

Sie müssen kein Fischliebhaber sein, um ein saftiges warmes Thunfisch Steak vielen anderen Gerichten vorzuziehen. Aber wie bekommen Sie es schön saftig und warm hin.  

Leider wird der zarte Thunfisch allzu schnell trocken und fasrig. Und der Geschmack lässt dann auch zu wünschen übrig, mit Genuss hat das nur mehr bedingt zu tun. 

Mit „Sous-vide“ Erfolgsgarantie 

Das ist (gleich nach dem Genuss) das Schöne am Vakuumgaren, die Rezepte gelingen praktisch immer. 

Vor allem wenn es – wie beim Thunfisch – heikel wird, freuen wir uns noch mehr über die quasi „Erfolgsgarantie“. 

Die Zutaten

  • 4 Thunfisch Steaks* 
  • Etwas Rapsöl oder Butterschmalz** 
  • Salz, Pfeffer, Zitrone nach Wunsch 

* Bitte wählen Sie Thunfisch, der zum rohen Verzehr geeignet ist, der Fischhändler Ihres Vertrauens berät Sie. Achten Sie darauf, dass die Kühlkette nicht unterbrochen wird und halten Sie die Küchenhygiene ein. 
** Wir wollen kurz und scharf anbraten, deshalb benötigen wir dafür geeignete Speisefette. 

Die Zubereitung 

  • Spülen Sie die Thunfisch Steaks unter fließendem kaltem Wasser ab und tupfen Sie die Stücke mit Küchenpapier trocken. 
  • Wärmen Sie das Wasserbad je nach gewünschter Garstufe wie folgt vor: 
    Glasig: 44 °C (für den „wahren“ Thunfisch-Genießer) 
    Englisch: 49°C 
  • Legen Sie den Vakuumbeutel für zumindest 50 Minuten in das Wasserbad (für genaue Mindestzeiten je nach Stärke des Steaks und weitere Garstufen holen Sie sich gerne unsere Gartabelle
  • Wärmen Sie die Teller an, auf denen Sie die Thunfisch Steaks servieren wollen. 
  • Erhitzen Sie das Öl bzw. Butterschmalz stark, aber bitte nicht bis zur Rauchgrenze. 
    Holen Sie den Vakuumbeutel aus dem Wasserbad und entnehmen Sie den Inhalt sehr vorsichtig.  
    Braten Sie die Thunfisch Steaks an – pro Seite nur wenige Sekunden – so dass Sie die gewünschte Farbe und Röstaromen erhalten. 
  • Nach Geschmack Salzen, Pfeffern und nach Wunsch mit Zitrone auf den vorgewärmten Tellern servieren 

Möchten Sie regelmäßig Tipps, Tricks und Rezepte erhalten – rund um die Themen:

  • Vakuumieren
  • Sous-vide Küche
  • Vorkochen (Meal Prep)
  • Dann tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein.

Weitere Artikel

Pulled Pork gehört zur „heiligen Dreifaltigkeit des amerikanischen Barbecues“. Diese „Holy Trinity“ bilden mit dem Pulled Pork natürlich die Spare Ribs und das Beef Brisket. Entsprechend ehrfürchtig nähern wir uns diesem Gericht, das wir uns – wenn wir einmal auf den Geschmack gekommen sind – immer öfter wünschen.


Wir bleiben bei der Leichtigkeit des Seins. Der Geschmack fehlt trotzdem nicht und kommt diesmal von getrockneten Tomaten und mediterranen Kräutern.


Mit “Rührei aus dem Vakuum” können Sie bei Frühstück oder Brunch ordentlich punkten: Denn nach kurzer Vorbereitung können Sie sich Ihren Gästen widmen.


„Brisket“ ist der Brustkern des Rindes: saftig, geschmackvoll und fast ohne intramuskuläres Fett – ideal geeignet zum Sous-vide Garen.


Dank Sous-vide Stick (Immersionszirkulator) und Thermalisierer brauchen wir uns bei diesem Rezept keine Gedanken um Flüssigkeiten im Vakuumbeutel machen.


Schweinefilet ist einfach toll: Es schmeckt super und ist sehr variabel zuzubereiten. Damit es nicht trocken wird, nutzen wir die Sous-vide Methode.


Vakuumbeutel / Vakuumrollen
Versandkostenfrei ab € 29